Messerseminar Einführung

Einführung:

Fertigen Sie sich ab sofort ein Messer fürs Leben in unserem Museumsdorf des Dörpmuseum Münkeboe.

Nach einem überaus erfolgreichen Probelauf eines Messermacher-Workshops im Dörpmuseum Münkeboe unter der Anleitung von Klaus Helbig aus Unna bieten wir Workshops für je drei Teilnehmer an, in denen sich diese unter fachkundiger Anleitung ein Messer anfertigen können.

Seminarleiter ist Klaus Helbig, Berufsschullehrer für Metalltechnik in Unna und mit Leib und Seele dabei. „Das war schon immer ein Traum von mir und ich freue mich sehr, dass wir das hier im Dörpmuseum jetzt realisieren können“, sagt Helbig, der das ehrenamtlich macht und eigens dafür aus Westfalen anreist.

Wer selber auch mal nach dem endgültigen letzten Feinschliff stolzer Besitzer eines ganz persönlichen Messers sein möchte, ist hier goldrichtig.

„Ich wollte immer schon ein solches Prachtstück für die Jagd, für ein solch hochqualitatives Messer muss man im Laden locker 400 Euro hinblättern“, freute sich ein Jäger, der prompt sein Messer zünftig mit einem Hirschhorngriff ausgestattet hat.

Bei Museumsleiter Otto Klatt (04942/1771) liegt die Organisation der Messermacher-Workshops.

Generell werden drei unterschiedliche Workshops angeboten, ein eintägiger, bei dem die Teilnehmer am Ende des Tages ihr fertiges Messer gleich mitnehmen können und einer, der über zwei Tage geht und der bis zum fertigen Messer etwas Geduld erfordert.

In den Kursgebühren  sind das hochwertige Material und  ein Mittagessen sowie zünftige ostfriesische Teezeiten mit Rosinenstuten enthalten.

Neben etwas handwerklichem Geschick und Freude an solchen Tätigkeiten sind vom Teilnehmer mitzubringen:                                                                                                                     Bandschleifer klein zB.75X533+Schleifbänder (40,60,80,100,150 )                                   -kleiner Winkelschleifer   115/125 mit Trennscheibe /Schruppscheibe                               -Feile (schlicht) +Holzraspel zur Griffbearbeitung                                                     Schutzbrille, Gehörschutz sowie eine Staubmaske, Arbeitskleidung und Sicherheitsschuhe ,denn bei beiden Kursen stehen das Ausschneiden und Schleifen der Klingenform, die Oberflächengestaltung der Klinge, eventuelle Feilarbeiten sowie die Vorbereitung des individuellen Griffmaterials, das auch vom Teilnehmer mitgebracht werden kann, an.

Die Organisation der Workshops liegt beim Museumsleiter Otto Klatt (04942/1771)           die Anmeldung erfolgt nach Rücksprache mit dem Seminarleiter Klaus Helbig

Ausführliche Beschreibung der Seminare finden Sie auf der nächsten Seite